Heizung mit Notstromaggregat betreiben: Was muss ich beachten?

Heizung mit Notstromaggregat betreiben

Du hast Angst, bei einem Stromausfall im Kalten sitzen zu müssen? Keine Sorge, das muss nicht sein! Das musst du wissen, wenn du deine Heizung mit Notstromaggregat betreiben möchtest. Wir verraten dir alles, was du über Notstrom und Heizungen wissen musst!

Unzuverlässige Stromleitungen, eisige Temperaturen, technische Mängel im Heizungssystem oder Baustellen in der Nähe führen häufig zu einem Stromausfall.

2019 lang die Versorgungsunterbrechung aller Anschlüsse in Deutschland bei 12,2 Minuten. Das mag nach wenig klingen, allerdings handelt es sich dabei um den Durchschnitt.

Das heißt, dass in sehr vielen Haushalt rascher wieder Strom zur Verfügung stand, während andere tagelang ohne Strom ausharren mussten.

Im Winter kann das zu einem großen Problem werden. Denn während man sich im Sommer zwar auch über einen Stromausfall ärgert – unangenehm und kalt wird es von November bis März.

Sollte der Strom ausfallen, kann man vorsorgen. Immer mehr Hausbesitzer legen sich mobile Stromerzeuger zu. Aber kann man auch die Heizung mit Notstromaggregat betreiben?

Alles, was du darüber wissen musst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Warum funktionieren Heizungsanlagen nicht ohne Strom?

Wenn der Strom ausfällt, sind Licht, Kühlschrank und Fernseher meist die ersten Dinge, an die man denkt. Aber im Winter, wenn auch die Heizung nicht funktioniert, ist das ein noch größeres Problem.

Wenn die Stromzufuhr unterbrochen wird, fallen viele Komponenten einer Zentralheizung aus – das reicht vom Brenner bis hin zur Regelung der Heizungspumpe. Ohne ausreichende Wärme in deinem Haus oder in deinen Geschäftsräumen können die Temperaturen schnell sinken. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu kostspieligen Frostschäden führen.

Kurz gesagt: ohne Strom, keine Heizung.

Die Lösung ist ein Notstromaggregat für die Heizung.

Ich möchte einen Stromausfall nur kurz überbrücken – welche Möglichkeiten gibt es?

Der Aufwand, eine gesamte Heizungsanlage auf Notstrombetrieb umzustellen, ist sehr kostspielig und zeitaufwändig. Es ist nur sehr schwer möglich, Experten sind enorm eingeteilt und haben oft erst in einem halben Jahr freie Termine.

Möchtest du dich jetzt für einen nahenden Stromausfall ausstatten, dann kann der erste Schritt ein klassischer Inverterstromerzeuger sein.

Ein hochwertiger Heizlüfter, den du an einen mobilen Stromerzeuger ansteckst, kann schon eine sehr gute Lösung für den Anfang sein.

Es gibt sehr hochwertige Geräte, die du stundenlang laufen lassen kannst.

Wichtig: die Antriebsquelle beachten

Mobile Stromerzeuger können mit Diesel, Benzin, Gas oder Solar betrieben werden. Aber nicht alle Stromerzeuger sind für Innenräume geeignet!

Lasse unbedingt die Finger von Geräte, die mit Benzin funktionieren – sie können eine Kohlenmonoxidvergiftung auslösen! Benzingeräte müssen außerhalb des Wohnraums aufgestellt werden.

Wir empfehlen dir Powerstations einzusetzen. Diese lädst du mithilfe von Sonnenenergie, an der Steckdose (natürlich vor dem Stromausfall) oder mithilfe der Autobatterie auf. Sie können problemlos in Innenräumen verwendet werden und erzeugen keinen Lärm, wenn sie in Betrieb sind.

In unserem ausführlichen Ratgeber über Stromerzeuger für Innenräume kannst du dich zusätzlich informieren.

Ein besonders beliebtes Modell ist der Jackery Explorer 2000 PRO.

Top Produkt
Jackery Explorer 2000 PRO
Extra starke Leistung
Mit 2000 Watt ist dieses Gerät optimal fürs Heimwerken, als Notstromerzeuger für die Wohnung und alle Outdoor Abenteuer. Im Haushalt punktet er mit einer langen Laufzeit und kann von Heizung bis Kühlschrank benutzt werden.
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Der große Vorteil bei diesem Gerät ist, seine starke Leistung und dass du vollkommen flexibel im Einsatz bist. Aufladen kannst du ihn über Solarpaneele, am Zigarettenanzünder des Autos oder direkt an der Steckdose.

Nutze ihn für Klimaanlage, Kühlschrank, Heizung und vieles mehr!

Wenn du dich dennoch dazu entscheidest, das gesamte Heizungssystem mit einem Notstromerzeuger auszustatten, dann verraten wir dir jetzt, was du dabei genau beachten musst.

Was muss ich beachten, wenn ich die Heizung mit Notstromaggregat betreiben möchte?

Eine Heizungsanlage, die bei einem Stromausfall mit Notstrom betrieben werden kann, verhindert Frieren und größere Schäden am Haus.

Damit dieser Prozess erfolgreich funktioniert, muss das Vorhaben richtig geplant und professionell mit dem Haussystem installiert werden – sonst funktioniert der Generator nicht effektiv. Das musst du wissen:

Sauberer Strom mit Inverter

Herkömmliche Diesel-, Heizöl- oder Flüssiggasaggregate sind nicht nur laut, sondern liefern auch unzuverlässigen Strom.

Im Betrieb erzeugen diese Generatoren Frequenz- und Spannungsschwankungen, die für empfindliche elektronische Geräte gefährlich sein können – wie Computer, Laptop, TV und Co. Ein Notstromaggregat für die Heizung muss unbedingt sauberen Strom mit einer gleichmäßigen Sinuskurve liefern.

Möglich ist das etwa mit Inverter Stromerzeugern. Dabei sorgt ein Wechselrichter für konstante Spannungen – unabhängig von der Motordrehzahl.

Achtung beim Anlaufstrom

Um deine Heizung mit einem Notstromaggregat betreiben zu können, muss es die richtige Dimension haben. Um sie zu ermitteln, musst du die Summe aller angeschlossenen Geräte, die gleichzeitig mit Strom versorgt werden sollen, zusammenzählen.

Beachte die Erdung

Etwas, das viele nicht bedenken, ist, dass die Erdung wichtig für die Notstromversorgung der Heizung ist.

Wenn ein Stromaggregat Notstrom für die Heizung anliefert, sollte es dementsprechend abgesichert sein. Klassische Stromerzeuger funktionieren mit einer Schutztrennung, sie trennen Verbraucher von anderen Stromkreisen ab.

Das bezieht sich nicht nur auf das Netz, sondern auch auf die Erdung, die du für das Betreiben der Heizungsanlage benötigst. Ohne die Erdung kann es bei der Flammüberwachung zu Problemen kommen.

Wie hoch muss die Mindestleistung für den Stromgenerator sein?

Induktive Verbraucher wie Motoren oder Pumpen brauchen beim Anlaufen mehr Strom! Üblicherweise wird mit dem Faktor 3,5 gerechnet.

Anschlusswert x 3,5 = Anlaufstrom

Ganz besonders musst du diesen Wert bei der Auswahl von Notstromaggregaten für Wärmepumpen oder Pelletheizungen beachten.

Damit du deine Heizung mit einem Notstromaggregat betreiben kannst, braucht es abhängig von der Heizungsart und der eigenen Leistung eine bestimmte Mindestleistung.

Heizungsart Leistung Koeffizient Mindestleistung des Notstromaggregats
Ölheizung 500 W 1,2 600 W
Wärmepumpe 500 W 3,5 1.750 W
Pellt 200 W 3,5 700 W
Elektro 750 W / 1.250 W / 2.000 W 1,25 940 W / 1.600 W / 2.500 W
Mobiler Ofen 6.000 W 1,2 7.200 W

Wenn dein Stromerzeuger mit einem Anlaufstromverstärker ausgestattet ist, verringert sich die Dimensionierung des Aggregats. Die Anschlusswert induktiver Verbraucher musst du in so einem Fall nur mit 1,75 multiplizieren.

Wie wird ein Notstromaggregat für die Heizung installiert?

Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, kannst du deine Heizungsanlage mit einem Stromerzeuger betreiben. Dafür sind drei Schritte nötig:

1. Kontaktiere den Heizungsbauer

Bei der Planung einer Heizungsanlage ist es wichtig, den Strombedarf deines Aggregats oder deiner Notstrombatterie und die erforderlichen Schutzmaßnahmen zu ermitteln. Der einzige Weg, diese Fragen genau zu beantworten, ist die Beratung durch einen fachkundigen Heizungsinstallateur oder Hersteller.

Bei so großen Projekten wie ein ganzes Heizsystem mit einem Notstromaggregat zu betreiben, hole dir unbedingt Hilfe bei einem Experten!

2. Einen Elektroinstallateur zur Hilfe ziehen

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Planung und Installation von Fachleuten durchgeführt werden. Wende dich an einen Elektriker, damit er dir bei der Dimensionierung deines Notstromaggregats für deine Heizungsanlage hilft. Falls nötig, wird er sich auch mit den Herstellern von Stromaggregaten abstimmen, um dir weiterzuhelfen.

Plane ausreichend Vorlaufzeit ein – Elektriker und Heizungsbauer sind gerade sehr gefragt und viel beschäftigt!

3. Das Notstromaggregat für die Heizung betreiben

Wenn alles gut geplant wurde, geht es an den fachgerechten Einbau der Anlage. Sobald der Elektroinstallateur die Technik montiert hat, geben sie dir eine Einweisung. Vergiss nicht, das System regelmäßig warten zu lassen, damit es im Fall eines Stromausfalls wirklich funktioniert!

Unser Fazit

Wenn du eine Heizung mit Notstromaggregat betreiben möchtest, stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Für kürzere Überbrückungsdauern lohnt es sich, einen hochwertigen Inverterstromerzeuger mit einem leistungsstarken Heizungslüfter zu verbinden. Je nach Modell und Leistung kannst du damit viele Stunden lang auskommen.

Wenn es bei dir häufig zu Stromausfällen kommt, die tagelang andauern, dann lohnt es sich das gesamte Heizungssystem umzustellen. Mache dich mithilfe von Experten an die Planung und Umsetzung des Projekts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

13 − vier =