Programmierbare Heizkörper Thermostate: Empfehlung

Heizkörper Thermostat programmierbar

Du möchtest, dass dein Heizkörper Thermostat programmierbar ist, bist aber unsicher, welche das passende für dich ist? Dann bist du hier richtig. Wir haben uns für dich schlau gemacht und über Thermostate, die automatisch Wärme regulieren, recherchiert. Wir empfehlen dir das Bosch Smart Home Thermostat II.

Du hast es eilig? Hier findest du eine Vorauswahl unserer Top 3 Empfehlungen für dich. Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei programmierbaren Thermostate können wir dir empfehlen:

  1. Bosch Smart Home Thermostat II
  2. Hama Smart Thermostat
  3. dnt ThermoTune

So findest du das beste programmierbare Heizkörper Thermostat für dich

Heizkörper Thermostate gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Arten. Die einen kannst du nur von Stufe eins bis sechs drehen, die anderen lassen sich manuell auf deine Wunschtemperatur einstellen und ganz andere kannst du per App weltweit aus der Ferne steuern. Als diese Modelle haben jeweils ihre Vor- und auch Nachteile.

Programmierbare Heizkörper Thermostate sollen zum Beispiel super beim Einsparen von Heizkosten helfen können. Außerdem bringen sie einen gewissen Komfort in deinen privaten Wohnraum.

Wer kennt es nicht: Du bist morgens in Eile und lässt versehentlich den Heizkörper aufgedreht und das Fenster offen. Super, jetzt heizt du einen Tag für deinen Außenbereich. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern geht bei den gestiegenen Energiepreisen ordentlich ins Portemonnaie.

Alles kein Problem mehr, wenn du ein Thermostat mit „Fenster-offen“-Erkennung angebaut hast.

Das Gleiche gilt, wenn du abends mal vergessen solltest, den Heizkörper etwas runterzudrehen. Programmierbare Thermostate lassen sich super einfach voreinstellen. Du brauchst gar nicht mehr daran zu denken, wann du welchen Raum auf welche Temperatur drehen musst. Kluge Thermostate mit Zeitplänen machen so etwas von ganz alleine.

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende für dich und deine Ansprüche zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach programmierbaren Heizkörper Thermostaten gemacht.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die jeweils unterschiedliche Vorteile haben. Welches das beste automatische Thermostat ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir das Bosch Smart Home Thermostat II.

Du bist hier richtig, wenn du

  • auf der Suche nach programmierbaren Heizkörper Thermostaten bist,
  • ein hochqualitatives Modell suchst, das Heizkosten sparen kann,
  • dich über automatisch regulierbare Thermostate informieren möchtest.

Das Wichtigste über automatisch einstellbare Heizkörper Thermostate auf einen Blick 

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du dank ihrer Einstellungsvielfalt optimal beim Heizkosten sparen helfen können.

  • Steuerung: Thermostate lassen sich auf unterschiedliche Arten bedienen. Manche programmierst du manuell am Gerät selbst, andere kannst du per App auf dem mobilen Gerät deiner Wahl einrichten. Hier kommt es zu einem auf deine Vorliebe an, zum anderen auf dein Budget und natürlich auf die Frage, ob du deinen Heizkörper nur von zu Hause aus steuern oder unabhängig weltweit steuern möchtest.
  • Features: Gerade bei den modernen Thermostaten hast du viel mehr Möglichkeiten als „nur“ die Temperatur zu regulieren. Eines der bekanntesten Features sollte die „Fenster-offen“-Erkennung sein. Darüber hinaus gibt es aber noch unzählige andere Funktionen, die ein programmierbares Heizkörper Thermostat so haben kann. Weitere Features sind Raumluft-Überwachung, Frostschutz, Flüstermodus, Kindersicherung, Regulierung nach Wettervorhersagen und noch vieles mehr. Je nachdem, was du für dich als sinnvoll oder einfach als cool erachtest, kannst du dir das passende Thermostat aussuchen.
  • Lautstärke: Daran denken im ersten Augenblick vermutlich die Wenigsten, die Lautstärke der programmierbaren Thermostate. Ein wenig „Lärm“ lässt sich nicht vermeiden, da in den kleinen klugen Helfern ein Motor arbeitet. Das macht Geräusche und gehört eben dazu. Dennoch gibt es gravierende Unterschiede in der Lautstärke zwischen einzelnen Thermostaten. Hier solltest du nicht am falschen Ende sparen. Die Verarbeitung und die Qualität der Materialien sollte nicht zu billig sein.

Die beliebtesten smarten Temperaturregler

Wir haben uns für dich im Netz umgesehen und nach den beliebtesten Modellen gesucht. Diese drei Geräte sind derzeit besonders gefragt und können mit vielen Features punkten:

Unsere Empfehlung

Top Produkt
Bosch Smart Home Heizkörperthermostat II
Mit App und Alexa kompatibel
Mit diesen smarten Temperaturreglern kannst du für jeden Raum einen Heizplan erstellen und über die App anpassen. Ebenso lassen sich Szenarien definieren, wie "Haus verlassen" bei denen die Temperatur automatisch abgesenkt wird.
Preis: 79,95 EUR
52,79 EUR
(Stand von: 26.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Wer seine Heizung von unterwegs aus steuern möchte und die Raumtemperatur gerne im Überblick hat, der sollte einen Blick auf den Bosch Smart Home Thermostat II werfen.

Dieses smarte Gerät kann mit Alexa, Google Home und Apple HomeKit bedient werden. Steuere über die App jeden Raum separat, erstelle Zeitprogramme, Heizpläne und Szenarien, um unnötiges Heizen zu vermeiden.

Das Programm „nachhaltiges Lüften“ drosselt die Temperaturregler automatisch, sobald ein Fenster geöffnet wird.

 

Besonders gefragt

Top Produkt
Hama Smart Thermostat
Passt auf alle Heizkörper
Erstelle in der Smart Home App unterschiedliche Heizszenarien, die du von unterwegs aus jederzeit ändern kannst. Nutze die Fenster-Auf-Erkennung, um nicht beim geöffneten Fenster hinauszuheizen.
Preis: 139,00 EUR
67,90 EUR
(Stand von: 26.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Das Hama Smart Thermostat zählt zu den beliebtesten Geräten, das bei Amazon verkauft wird.

Verbinde den Temperaturregler über Wlan mit deinem Smartphone und habe jederzeit Zugriff auf die Heizung. So kannst du die Temperatur senken oder erhöhen. Ebenso kannst du Heizpläne erstellen und am Drehregler und in der App den jeweiligen Status abrufen.

Auch mit Alexa, Apple HomeKit und Google Assistant kompatibel.

 

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
dnt ThermoTune
Einfach anstecken und loslegen
Profitiere bei diesem Gerät von besonders einfacher Montage und einer 5 Jahre Herstellergarantie. Über das Display kannst du Heizzeiten programmieren, mit der Boost-Funktion den Heizkörper kurzzeitig Aufheizen oder Absenk-Temperaturen festlegen.
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Wer bereit ist, auf Apps oder Wlan-Steuerung zu verzichten und den Temperaturregler direkt am Gerät programmieren möchte, der sollte sich den dnt ThermoTune mal genauer ansehen.

Made in Germany zeichnet es sich laut Bewertungen durch sehr gute Qualität aus. Der Hersteller verspricht zudem 5 Jahre Garantie und einen sehr geringen Batterieverbrauch – so, dass eine Batterie 4 Jahre lang im Einsatz sein kann.

Das schlichte und einfache Design passt in jeden Wohnraum und verbraucht keinen Platz.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir das passende programmierbare Thermostat gefunden

Damit du die besten automatischen Heizkörper Thermostate finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Steuerung (Manuell, App, Sprachassistent)
  • Einfaches Handling und Montage
  • Qualität und Verarbeitung
  • Lieferumfang (z.B. Sensoren, Adapter, Gateway)
  • Einstellungsmöglichkeiten (Zeitpläne, voreingestellte Programme)
  • Weitere Smarte Features (Geofencing, Multi-Room-Steuerung)
  • Lautstärke Getriebe
  • Kompatibilität zu Smart-Home-Apps
  • Kompatibilität zu weiteren Smart-Home-Produkten
  • Zusätzliche Kosten (Abo-Modelle)
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. Bosch Smart Home Thermostat II
  2. Hama Smart Thermostat
  3. dnt ThermoTune

Was macht ein gutes Heizkörper Thermostat zum Programmieren aus?

Nicht jedes automatische Thermostat ist auch dafür geeignet, mobile genutzt zu werden. Für den weltweiten Betrieb brauchst du zum Beispiel ein Heizkörper Thermostat mit App-Steuerung.

Wenn du verschiedene Heizpläne anlegen willst oder das programmierbare Thermostat mit anderen smarten Devices koppeln willst, musst du das richtige Modell wählen. Nicht alle programmierbaren Thermostate haben solche Optionen.

Außerdem sollten die automatischen Thermostate auch optisch in deine vier Wände und qualitativ (hochwertig verarbeitet) gut an deinen Heizkörper passen.

Damit du beim Kauf von programmierbaren Heizkörper Thermostaten weißt, worauf du achten solltest, ist es zuerst einmal wichtig zu wissen, was ein gutes Gerät ausmacht.

Darauf solltest du achten:

  • Verarbeitung und Ventilanschluss
  • Geringe Lautstärke
  • Verknüpfung mit Smart-Home-Produkten

Verarbeitung und Ventilanschluss

Wie bei vielen Dingen, die dir im Alltag helfen sollen, spielt auch bei programmierbaren Heizkörper Thermostaten die Verarbeitung eine wichtige Rolle.

Je besser ein Thermostat verarbeitet ist, je hochwertiger die Sensoren sind und je genialer der Motor arbeitet, desto mehr Vorteile hast du.

Beispielsweise muss das Thermostat bei einem sehr guten Sensor vermutlich weniger oft nachregulieren. Ein saubere arbeitender Motor ist im Betrieb meist viel leiser als ein schlechterer. Und so kann man die Liste der einzelnen Bestandteile weiter fortführen.

Ein wichtiger Punkt sind außerdem noch die Ventiltypen. Das neue Thermostat muss natürlich auch auf das Heizkörperventil passen.

Achtung: Heizkörper Thermostate sind nicht genormt!

Die gängige Gewindeform ist M30x1,5 (auch M30). Ein M30 Gewinde hat demnach einen Anschlussdurchmesser von 30 Millimetern und eine Gewindesteigung von 1,5 Millimetern.

Auch bei großen Herstellern gibt es oft aber Ventile, die nicht der M30 entsprechen. Hier findest du online viele Listen.
Einige Hersteller liefern bereits zu ihren programmierbaren Thermostaten Adapter-Lösungen für den reibungslosen Anbau mit.

Des Weiteren musst du beachten, ob du ein nicht thermostatisches (manuelles) Ventil an deinem Heizkörper verbaut hast. Diese Ventile sind ganz einfache auf oder zu Ventile. Sie werden über eine Schraube oder ein Handrad bedient. Es findet keine autarke Regulierung der Raumtemperatur statt. Mit diesen manuellen Ventilen steuerst du nur den Warmwasserfluss zum Heizkörper.

In den meisten Fällen musst du das Ventil austauschen, wenn du ein programmierbares Thermostat anbringen willst.

Du erkennst ein manuelles Ventil oft daran, dass du keine Tasten oder Zahlen auf dem Regler siehst. Außerdem haben sie auch keinen Stift, der wie bei thermostatischen Ventilen raus- oder hineingeschoben wird.

Geringe Lautstärke

Du kannst es dir vielleicht nicht vorstellen, aber kleine Heizkörper Thermostate können ganz schön viel Lärm erzeugen. Woran liegt das?

Ganz klar ist, dass programmierbare Thermostate irgendeine Art von Lärm machen werden. Das lässt sich nicht ganz vermeiden, da in den smarten Geräten ein Motor arbeitet. Dadurch wird ein gewisser Lärm erzeugt. Aber zwischen verschiedenen Thermostaten gibt es hier eine Spanne…von bis.

Wir haben von einigen Kunden gelesen, die ihre Thermostat-Systeme komplett austauschen, weil sie ihnen zu laut sind. Also hier die Augen offen halten!

Damit du ein wenig abschätzen kannst, wie laut die programmierbaren Thermostate deiner Wahl sind, gibt es einige Anhaltspunkte.

Im besten Fall gibt der Hersteller direkt die Lärmemission an (das kommt eher selten vor).

Achte am besten auf die Verarbeitung, sowohl des gesamten Gehäuses als auch des Motors und des Sensors. Ist ein Thermostat solide verbaut, dringt pauschal schon mal weniger Lärm nach außen.

Ist der Motor hochwertig und gut verbaut, erzeugt er im Zweifelsfall direkt weniger Lärm.

Und ist der Sensor qualitativ vorne mit dabei, muss das Thermostat weniger nachregulierten und dadurch weniger arbeiten. Das erspart ebenfalls Lärm.

Da viele Hersteller die Lautstärke nicht mit angeben, gilt hier die Methode „Trial-and-Error“. Das heißt im schlimmsten Fall ist das gewählte Thermostat zu laut und du musst es wieder einschicken.

Du willst wissen, wie laut das Thermostat wirklich arbeitet? Wirf einen Blick in die unabhängigen Kundenbewertungen!

Also konntest du keine Angaben oder aussagekräftigen Kundenstimmen finden, wirf einen genauen Blick auf die Rücksendevereinbarungen und probier erstmal aus.

Verknüpfung mit Smart-Home-Produkten

Es ist absolut im Trend, sein Zuhause smart zu machen. Bei einigen Haushaltsgegenständen ist das eher eine Spielerei, bei vielen eine extrem nützliche Weiterentwicklung.

Besonders, wenn es um Geräte geht, die unsere Nebenkosten senken und die Lebensqualität erhöhen können.

Vielleicht besitzt du daheim ja schon einige smarte Helfer? Steuerst du dein Licht schon per Sprachassistent? Oder bedienst du eventuell deinen Rollladen mit dem Handy?

Wie wäre es, wenn jetzt auch noch dein programmierbares Thermostat mit den bereits vorhandenen smarten Geräten kommunizieren könnte? Das geht!

Nicht mit jedem Thermostat, aber mit vielen.

Und hier bist du dann wirklich in der Zukunft des Smart Homes angekommen.

Du kannst Szenarien erstellen, die parallel beispielsweise Lichter und Heizkörper regeln. Oder du steuerst die Geräte in Abhängigkeit voneinander. Du machst abends das große Licht im Wohnzimmer aus- dein Heizkörper reguliert sich automatisch auf die Nachttemperatur.

Du musst darauf achten, mit welchem Apps das Thermostat arbeiten kann. Hier sind es oft die gängigen Apps von großen Smart Home Herstellern.

Unsere Reihung

  1. Bosch Smart Home Thermostat II
  2. Hama Smart Thermostat
  3. dnt ThermoTune

Kaufberatung: programmierbare Heizkörper Thermostate – das musst du beachten

Worauf es bei der Auswahl von automatisch einstellbaren Thermostaten ankommt, verrät unsere Kaufberatung.

Wenn du jetzt ins Grübeln gekommen bist, welches Modell du dir kaufen solltest, dann wollen wir dir ein paar wichtige Hinweise geben. Die folgenden Aspekte solltest du in deine Kaufentscheidung definitiv einfließen lassen.

Welches programmierbare Heizkörper Thermostat für dich geeignet ist, hängt ab von:

  • Steuerung
  • Kompatibilität (zu Heizanlagen)
  • Kosten für Zubehör

Steuerung

Bei programmierbaren Thermostaten gibt es viele unterschiedliche Funktionen und Möglichkeiten. Die machen sich auch in der Art der Bedienung bemerkbar.

Der größte Unterschied liegt zwischen den Thermostaten, die du manuell am Gerät programmierst und denen, die du per App oder sogar per Sprachassistent einstellst.

Vorteile sind hier ganz klar die Einfachheit der Bedienung, die Flexibilität der Einstellung und der Anschaffungspreis. Smarte Heizkörper Thermostate mit App-Steuerung kosten gerne mal das doppelte.

Hier solltest du also genau überlegen, ob die Vorteile, die eine weltweite Bedienung per App bringen, den Kaufpreis für dich rentabel machen.

Klar ist, dass du per App die Heizung überall spontan nochmal nachregulierten kannst, wenn du beispielsweise mal später nach Hause kommst.

Apropos zu Hause, viele modernere Modelle mit App lassen sich dann auch per Sprachassistent regulieren.

Aber auch die programmierbaren Thermostate ohne App bieten viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Was sich am besten für deinen Lifestyle eignet, kannst du nur ganz persönlich beurteilen.

Wir empfehlen bei Thermostaten ohne App auch auf die Bauform zu achten. Es kann ein wenig „fummelig“ sein, die Zeitpläne am Thermostat direkt einzustellen. Hochwertige Modelle sind deshalb klug gebaut und haben ein schräges Display und entsprechend schräge Bedienelemente. Das erleichtert die Programmierung ein Vielfaches.

Smarte Heizkörper Thermostate kannst du komfortabel per App oder Sprachassistent bedienen.

Kompatibilität

Kann jedes programmierbare Heizkörper Thermostat mit jeder Heizungsanlage arbeiten? Nein, so leicht ist das leider nicht.

Für die meisten Heizungsanlagen funktionieren die meisten Thermostate allerdings ohne Probleme.

Kleine Ausnahmen gibt es natürlich immer. Du musst hier bei den Herstellern ein Auge darauf haben, welches System zu welcher Heizung passt (Fußbodenheizung, verkabelte Thermostate, kabellose Thermostate u.s.w.).

Sind die Thermostate bisher zum Beispiel verkabelt, brauchst du natürlich auch programmierbare Modelle, die verkabelt werden.

Sind deine jetzigen Thermostate hingegen kabellos, dann wirst du vermutlich bei den neuen zu Funk-Thermostaten greifen.

Bei Fußbodenheizungen wird mit einem Raumthermostat gearbeitet. Hier brauchst du beispielsweise ein „anderes“ Thermostat als bei „normalen“ Heizkörpern.

Viele Hersteller bieten auch für Fußbodenheizungen smarte Thermostate an, die du austauschen kannst.

Kosten für Zubehör

Das wichtigste Zubehör für programmierbare Thermostate, die per App laufen, ist immer eine Zentrale (Bridge oder Hub). In vielen Sets ist das schon mit dabei, in manchen nicht.

Am einfachsten ist es, wenn du dir direkt ein Starter-Set mit einigen Thermostaten und der passenden Zentrale aussuchst. Ohne diese Zentrale können sich die meisten Thermostate nicht mit dem W-Lan verbinden.

Besonders die smarten Thermostate, die viele Assistenten in der App anbieten, brauchen dazu noch eine Reihe von extra Sensoren.

Features wie „Offene-Fenster-Erkennung“, Muti-Raum Steuerung, Raumklima Kontrolle oder Geofencing benötigen bei vielen Modellen Sensoren oder andere Zusatzprodukte.

Das solltest du nicht außer Acht lassen, denn ein Sensor an jedem Fenster und jeder Tür in deinen vier Wänden fallen letztendlich auch kostentechnisch nochmal auf.

Auch wenn du vorhandene Geräte wie eine Klimaanlage mit dem Thermostaten (der Steuerung) verbinden möchtest, kann es sein, dass du eine extra Fernbedienung brauchst. Das musst du bei den Herstellern genau nachlesen oder erfragen.

Die meisten programmierbaren Thermostate brauchen für den Betrieb Batterien. Oftmals kommen die schon mit, manchmal nicht. Also damit du direkt loslegen kannst, solltest du ein paar Batterien bei dir haben.

Aufpassen: Bei manchen Anbietern kannst du bestimmte Funktionen nur durch ein Abo in der App freischalten. Hier fallen zusätzliche Kosten an!

Programmierbare Heizkörper Thermostate kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch nicht ganz sicher, welches programmierbare Thermostat wirklich am besten für dich gemacht ist? Welches ist die beste automatische Steuerung für deine Heizkörper?

Brauchst du Thermostate, die per App überall bedienbar sind oder reicht ein Modell, dass du von daheim steuern kannst? Wie viele Extra-Einstellungen sollte dein programmierbares Heizkörper Thermostat haben? Sollte das Thermostat besonders leise arbeiten? Das kannst nur du selbst herausfinden.

Damit du weißt, welches Modell wirklich zu dir passt, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Denn es gibt einige Kriterien, die du beachten solltest, bevor du dir neue Heizkörper Thermostate, die programmierbar sind, gönnst.

Dabei ist ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel mehr zählen die Funktionen. Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

  • Wie viele Heizkörper Thermostate brauchst du?
  • Könntest dein derzeitiges Heizverhalten noch verbessern (konstant Heizkörper auf Stufe 4, Fenster oft offen stehen lassen, vergessen nachts die Temperatur runter zu drehen)?
  • Möchtest du eine konkrete Temperatur an deinem Heizkörper einstellen können?
  • Ist es dir wichtig, deinen Heizkörper von überall per App zu steuern?
  • Reicht dir die Steuerung der Thermostate direkt am Heizkörper aus?
  • Sollten deine Heizkörper Thermostate einen Heizplan erstellen lassen können?
  • Wie individuell sind die Tagesabläufe bei dir daheim?
  • Ist die Funktion „Fenster offen erkennen“ wichtig?
  • Wie viel Budget möchtest du für Zubehör wie Fenster- und Türkontakte ausgeben?
  • Sollte das Thermostat ohne zusätzliche Batterie betrieben werden können?
  • Wie lange ist die Garantie?
  • Wie viel Geld möchtest du ausgeben? Wenn du ein günstiges, programmierbares Thermostat wählst: Auf welche Funktionen kannst du verzichten?
  • Auf welche Funktionen kannst du keinesfalls verzichten?

Wie funktionieren programmierbare Thermostate?

Bei einem programmierbaren Heizkörper Thermostat kannst du deine exakte Wunschtemperatur einstellen. Entsprechend dieser Einstellung misst das Thermostat die Raumtemperatur und passt die Wärmeabgabe an.

Das Ventil im Heizkörper, das die Temperatur regelt, wird so dann automatisch gesteuert. Du musst nicht mehr an den Heizkörper gehen und den Knauf manuell drehen.

Bei modernen programmierbaren Thermostaten kannst du oftmals Zeitpläne zum Heizen einstellen. So wird sparend und clever nur dann geheizt, wenn auch wirklich jemand daheim ist.

Unsere Reihung

  1. Bosch Smart Home Thermostat II
  2. Hama Smart Thermostat
  3. dnt ThermoTune

Sind automatische Heizkörper Thermostate sinnvoll?

Hier gibt es keine pauschal richtige Antwort. Programmierbare Thermostate helfen definitiv beim Heizen und bringen mehr Komfort in dein Zuhause.

Ihr Potenzial beim Sparen liegt laut vielen Fachleuten bei circa fünf bis acht Prozent. Manche Hersteller sprechen sogar von zehn bis 20 Prozent.

Wie viel Geld du mit Heizkörper Thermostaten, die digital sind, wirklich einsparen kannst, hängt von deinem Heizverhalten ab.
Oftmals rentieren sich Sets aus sechs bis 12 Thermostaten erst nach zwei bis drei Jahren.
Bei steigenden Heizkosten könnte das aber auch schon schneller gehen.

Ob programmierbare Heizkörper Thermostate sinnvoll sind, kannst letztendlich nur du ganz alleine entscheide.

Wann solltest du deine Heizkörper Thermostate auswechseln?

Grundsätzlich wird gesagt, dass du Thermostaten mindestens alle 15 Jahre prüfen und eventuell auch austauschen solltest.

Da es beim Wärmen der eigenen vier Wände allerdings um viel Geld geht, empfehlen wir dir, die Steuereinheit an deinen Heizkörpern öfter zu checken.

Defekte Thermostate solltest du logischerweise direkt aussortieren. Aber auch wenn deine alten Thermostate noch einwandfrei laufen, solltest du mal über ein Upgrade nachdenken. Automatische Heizkörper Thermostate können deinen Wohnkomfort deutlich erhöhen und sogar beim Sparen helfen.

Der Austausch lässt sich ganz einfach, selbst und mit geringen Kosten durchführen.

Unser Fazit

Heizkörper Thermostate, die programmierbar sind, können eine gute Möglichkeit sein, um Heizkosten zu sparen.
Es kommt ganz darauf an, wie dein bisheriges Heizverhalten aussieht. Smarte Thermostate erleichtern dir sparendes Heizen auf jeden Fall.

Du musst dich vorher ein wenig über deinen Heizkörper informieren und dann kannst du ganz entspannt, das richtige Thermostat für dich aussuchen.

Es gibt allerlei interessante Features und Funktionen, die moderne Heizkörper Thermostate von den herkömmlichen unterscheiden.

Und hey; wenn du dir einen persönlichen Heizplan erstellst, sitzt du nie wieder morgens im kalten Bad. Das ist doch eigentlich unbezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechs − 2 =